Aktion "Fledermaus freundliches Saarland"

Das Saarland hat eine besondere Vielfalt: 19 von bundesweit 23 Fledermausarten kommen hier vor und darunter so seltene und beeindruckende wie die Große Hufeisennase oder die Mopsfledermaus. Alle Fledermausarten stehen unter besonderem Schutz.

Viele dieser Arten wohnen im Sommer tagsüber an oder in unseren Gebäuden. Manche werden von den Fledermausweibchen sogar als Wochenstube genutzt, indem sie dort ihr einzelnes Jungtier gebären. Dieses ist  in den ersten Lebenswochen völlig von der Fürsorge der Mutter abhängig, die es bis zu 6 Wochen mit ihrer Milch säugt.

Im Winter wechseln sie meist in unterirdische Quartiere wie Höhlen, Stollen oder Bunker, sie können aber auch in Kellergewölben oder Kaltdächern gefunden werden. Hier überstehen sie die kalte und insektenlose Jahreszeit im Winterschlaf.
Durch Abriss, Renovierungen, Wärmedämmungen oder lü-ckenlosem Neubau verlieren sie allerdings immer mehr Quartiere an unseren Häusern und ihr Bestand geht zurück. Auch Stollen und Bunker werden zerstört, überbaut oder hermetisch verschlossen, oder Fledermäuse in Höhlen durch Besucher beunruhigt.

Setzen Sie ein Zeichen für den Erhalt der Fledermäuse und sichern Sie deren Quartiere auch an Ihrem Haus. Dafür zeichnen wir Sie Fledermaus freundlich mit einer dekorativen Plakette aus!

Ist die Plakette "Fledermaus freundliches Saarland" an Ihrem Haus angebracht, steht sie für einen Ort des aktiven Naturschutzes. Entweder leben bei Ihnen schon Fledermäuse am Haus, oder Sie haben einiges getan, damit dies so wird.